Mino n1263

Mino


Geschlecht: Rüde

Alter: Junghund
(1 Jahr, 2 Monate)

Schulterhöhe: L (56-65cm)

Aufenthaltsort: Sardinien

Notfall Icon

Dieser Hund ist bald in Deutschland auf einer Pflegestelle

Mino auf Pflegestelle in Rheinland-Pfalz!

<<< Im Juli darf Mino auf seine Pflegestelle in Rheinland-Pfalz ausreisen! >>>

#Uns erreichte der Anruf von Touristen, die abseits der Zivilisation 3 kleine Maremmanos gefunden hatten. Soweit waren sie ok, einer von ihnen schien etwas am Bein zu haben. Mit aktiver Unterstützung der Retter konnten wir es organisieren, dass die 3 im rifugio der LIDA in Olbia aufgenommen werden konnten. Wie immer wurden die Prophylaxen sofort gestartet, Parasiten waren bei der Aufnahme nicht zu knapp mit an Bord.

Die erste Untersuchung des Beinchens von Mino ergab, dass es sich um einen „alten“ Bruch handelte, der sich aber bereits konsolidiert hat. Hier sind keine weiteren Maßnahmen notwendig und keine signifikanten Beeinträchtigung zu erwarten. Da es sich offensichtlich um Maremmano Mischlinge handelt, wünschen wir uns Familien mit Haus und Garten. Für eine reine Wohnungshaltung sind diese Hunde nicht geeignet.

Wer sich einmal in das Wesen eines Maremmano verliebt hat, bleibt diesen Hunden treu.....

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie MINO einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org.

Update Januar 2024:

Nachdem neben Schwester Maria auch HandicapBruder Masai ein Zuhause gefunden hat, wartet nun nur noch unser 𝗠𝗜𝗡𝗢 auf sein großes Glück. Bei unserem Besuch in seinem großen Gehege konnten wir uns 𝗠𝗜𝗡𝗢 näher ansehen. Aus IHM ist ein richtig Großer geworden und dabei ist er noch nicht einmal 10 Monate alt. 𝗠𝗜𝗡𝗢 ist nicht nur ein überaus hübscher sondern vor allem sehr freundlicher Hund!


Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Dieses lässt nur bedingt Rückschlüsse auf ihr späteres Verhalten in einem neuen Zuhause zu. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pfleger und Tierärzte). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chip vom Amtstierarzt festgelegt.