Gali 1263
mit HandicapPflaster Icon
sucht PatenSponsorship Icon

Gali


Geschlecht: Rüde

Alter: Senior
(13 Jahre, 9 Monate)

Schulterhöhe: L (56-65cm)

Aufenthaltsort: Deutschland

Gali sucht Paten

Unser Gali hat bereits im Sommer 2018 sein Zuhause in Hamburg gefunden und lebt nun glücklich an der Seite seines Frauchens und seiner Hundefreundin Grappa. Als er in Deutschland ankam, war er extrem übergewichtig und unbeweglich und auf dem besten Weg, sich aufzugeben. Er hat sich großartig entwickelt und hat inzwischen eine perfekte Figur.

Wer Gali einmal persönlich kennengelernt hat, kann nur tief beeindruckt sein von seiner Ausstrahlung und seinem immensen Charisma. Gali ist unglaublich charakterstark - und er ist ein großer, charmanter Sturkopf!

Im Mai 2023 ist Gali 13 Jahre alt geworden und alles in allem ist er noch ziemlich fit. 

Allerdings wurde bei ihm eine Herzinsuffizienz festgestellt und er braucht regelmäßig teure Medikamente. Daher würden wir uns sehr über eine Patenschaft für Gali freuen. Es soll ihm an nichts mangeln, er hat es so sehr verdient!

Wenn Sie eine Patenschaft für GALI übernehmen möchten, dann melden Sie sich unter: patenschaften@SardinienHunde.org.

Auch eine Spende über unser Bankkonto unter dem Stichwort "Hilfe für Gali" hilft uns weiter.

Spendenkonto SARDINIENHUNDE e.V.

Sparkasse Regensburg

IBAN: DE90 7505 0000 0026 7036 45

BIC: BYLADEM1RBG

Gali's Geschichte auf Sardinien:

Ein ganz besonderer Hund ist unser Gali. Er ist im Mai 2010 geboren, kastriert und genau wie seine Schwestern GILLIAN und GENNY, schon viel zu lange im rifugio der LIDA. Bei ihm erkennt man sofort, was fehlende Zuwendung und fehlende Sozialkontakte bewirken können. Gali ist zwar mit Artgenossen in einem größeren Gehege untergebracht, allerdings fehlt ihm ganz offensichtlich der Kontakt zu Menschen. Der Rüde hat sich deshalb als "Zeitvertreib" angewöhnt ununterbrochen nach Futterresten zu suchen. Das führte unweigerlich zu einer nicht gerade vorteilhaften Gewichtszunahme. Auch schätzt man deshalb Gali auf den ersten Blick wohl auch etwas älter. Gali begegnet fremden Dingen zunächst mit Respekt und Vorsicht, fasst dann aber schnell Vertrauen. Nach kurzer Zeit allerdings zeigt er dann, dass er einen Besuch in seinem Gehege als sehr willkommene Abwechslung wahrnimmt.

Update Oktober 2015:

Wir haben bei unseren Besuchen im rifugio sehr viel Zeit im Gehege bei Gali verbracht. Er ist ein wirklich außergewöhnlicher Hund. Inzwischen scheint er uns ganz gut zu kennen und hat Vertrauen aufgebaut. Er kommt neugierig näher und lässt sich anfassen und streicheln. Gali hat uns dann beim letzten Besuch mit einer für uns absolut unfassbaren Sache überrascht: Er hat sich doch tatsächlich aus den Sträuchern im Gehege eine kleine Anlage zur "Natur-Rückenmassage" gebaut. Wie er sich dann massiert ist im unten stehenden Video zu sehen! Gali hat uns damit gesagt, dass er im rifugio nichts verloren hat und hier absolut unterfordert ist. Gali braucht dringend intensivere Kontakte zu Menschen und Tieren und sollte so bald wie möglich einen Platz bei einer Familie erhalten.

Update März 2018 :

Lange haben wir nicht mehr von Gali berichtet, regelmäßig haben wir ihn seit seiner Aufnahme in unsere Vermittlung besucht. JETZT sind wir an dem Punkt angekommen wo wir leider feststellen müssen, dass unser Gali sich wohl aufgegeben hat. Aus dieser einst so starken und witzigen Persönlichkeit ist ein mehr oder weniger gleichgültiger, leider viel zu dicker Senior geworden. DAS kann doch jetzt nicht alles gewesen sein?? Wir wünschen für uns für unseren Gali, dass er die Wärme eines Hauses und die Liebe einer Familie erfahren darf, dass er auf seine alten Tage noch einmal so richtig aufblühen und Lebensfreude spüren kann. Dass er über Wiesen und Felder laufen darf und endlich das Leben hinter Gittern Vergangenheit sein wird. WER GIBT GALI SEINE 2. CHANCE???

Update Mai 2018: GALI - ein Hund gibt sich auf Mit Tränen in den Augen schreiben wir heute aktuelles zu unserem GALI nieder. Mit vielen schlimmen Schicksalen im rifugio konfrontiert, sind wir ja einiges gewohnt, aber die Situation von GALI bringt uns wirklich zum Weinen. Was ist aus diesem tollen Kerl, den wir vor 2 ½ Jahren einmal als den intelligentesten Hund im rifugio bezeichnet haben, geworden? Nach dem Umzug in den neuen Gehegebereich, der viel sauberer und praktischer, mit wärmeisolierten Hütten ausgestattet, ja eigentlich eine Verbesserung darstellen sollte, ging es Gali zunehmend schlechter. Hier findet er wenig Abwechslung, keine Sträucher oder Bäume und ganz offensichtlich langweilt er sich sehr und wurde immer depressiver und teilnahmsloser. Sein aktueller Tagesablauf besteht nur mehr im Fressen und Schlafen. Es schmerzt uns sehr wenn wir beobachten müssen, wie sich der einst so aktive und lustige Hund immer mehr aufgibt. Durch die mangelnde Aktivität hat GALI leider auch unglaublich an Gewicht zugelegt und es ist damit zu rechnen, dass er zukünftig deshalb auch gesundheitliche Probleme bekommt. Insofern haben wir nun den dringenden Wunsch, GALI eine 2. Chance zu geben und bitten all unsere Freunde und Fans, mit uns gemeinsam einen Pflegeplatz für den sozial sehr verträglichen GALI zu finden. GALI versteht sich mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts und kennt Katzen. Bei Übernahme auf einen Pflegeplatz berät der Verein sehr gern und übernimmt die Tierarztkosten. 

Gali's Geschichte in Deutschland:

August 2018:

Gali war immer einer der ganz besonderen Hunde. Uns allen lag sein Sprung in ein besseres Leben am Herzen, lange mussten wir hilflos zusehen, wie er im großen Tierheim der Lida immer unsicherer und orientierungsloser wurde. Er wurde zunehmend dicker und unbeweglicher und fing am Ende an, sich aufzugeben. Es war sozusagen "fünf vor zwölf", als sich eine engagierte Hamburgerin als Pflegestelle für ihn anbot. Die Bilder von Gali im Netz waren ihr nicht mehr aus dem Kopf gegangen, sie hatte seine Persönlichkeit und sein Charisma erkannt. So durfte Gali Anfang Juli seine große Reise antreten und nun, nach 2 Monaten, können wir sagen: Gali hat alle unsere Erwartungen übertroffen!! Er ist ein zauberhafter, herzensguter Kerl, der sein neues Leben mit großer Freude und Offenheit angenommen hat und der uns allen zeigt, was für ein Lebenswille in ihm steckt.

Gali hängt extrem an seinem Pflegefrauchen und orientiert sich auch sehr stark an der bereits vorhandenen Hündin. Er geht täglich unangeleint in einem Hamburger Park spazieren, begrüßt freundlich alle Zwei- und Vierbeiner, entfernt sich dabei aber nie weit von seinem Frauchen. Er hat eine großartige Sozialkompetenz und eine souveräne Ausstrahlung. Seine erfahrene Pflegestelle führt ihn behutsam an neue Situationen heran, er wird gefordert, aber nie überfordert. Ebenso planvoll und dosiert verläuft seine Diät. Er hat bereits viele überflüssige Pfunde verloren und entwickelt mit zunehmender Fitness auch viel mehr Bewegungsfreude, so dass er inzwischen mehr trabt als langsam zu gehen. Die Ergebnisse seines Mittelmeerchecks waren komplett negativ, er ist ein gesunder Hund. Einzig seine Zähne sind nach so vielen Jahren im Tierheim nicht die besten, hier wird in Kürze eine Behandlung vorgenommen.

Wir suchen nun für unseren Herzenshund ein endgültiges Zuhause, in dem er nicht viel allein sein muss. Er möchte immer nah bei seinen Menschen sein. Ein freundlicher Ersthund sollte auch vorhanden sein, wenn er dann doch mal Zuhause bleiben muss, fällt ihm dies in Gesellschaft von einem Artgenossen leichter. Gali hätte sicher nichts gegen Kinder einzuwenden, die Verträglichkeit mit Katzen und Kleintieren konnte noch nicht geprüft werden, wir denken aber, dass er auch das akzeptieren würde. Gali wird derzeit nach B.A.R.F. gefüttert (biologisch artgerechte Rohfütterung), wir hätten im neuen Zuhause sehr gerne die Fortführung einer guten, hochwertigen Ernährung, sein Pflegefrauchen würde hier sicher bei Bedarf mit Ratschlägen zur Seite stehen.


Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Dieses lässt nur bedingt Rückschlüsse auf ihr späteres Verhalten in einem neuen Zuhause zu. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pfleger und Tierärzte). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chip vom Amtstierarzt festgelegt.