Betulla 1263
mit HandicapPflaster Icon

Betulla


Geschlecht: Hündin

Alter: Erwachsen
(4 Jahre, 5 Monate)

Schulterhöhe: S (36-45cm)

Aufenthaltsort: Sardinien

Notfall Icon

Dieser Hund ist bald in Deutschland auf einer Pflegestelle

BETULLA – wie lange musstest Du schon leiden?

<<< Betulla darf im Juli auf ihre Pflegestelle in Niedersachsen ausreisen! >>>

Niemand weiß, wie lange die noch junge Hündin bereits mit diesem Scheidenvorfall durchs Leben gehen musste. War DAS sogar der Grund warum sie ausgesetzt wurde?? Am Tag nach Ankunft im rifugio der LIDA in Olbia fand bereits die Operation statt, bei der alles an die richtige Stelle gesetzt wurde. Gleichzeitig wurde Betulla bei diesem Eingriff auch kastriert.

Im Zuge der Aufnahme und OP Vorbereitung wurden auch die routinemäßigen Untersuchungen durchgeführt. Leider kam dabei auch ans Licht, dass Betulla positiv für die Leishmaniose ist. Die notwendige Behandlung wurde direkt mit Allopurinol eingeleitet und inzwischen geht es Betulla nun auch schon etwas besser.

Leishmaniose – keine Panik bitte! Auch wenn die Krankheit natürlich einen gewissen Schrecken mit sich bringt, so können inzwischen auch Hunde mit dieser Infektion bzw. Erkrankung bei rechtzeitiger Erkennung und optimaler Behandlung ein ganz normales Lebensalter erreichen.

Sollten SIE sich entscheiden einem Hund mit diesem Handicap ein Zuhause schenken zu wollen – der Verein wird Sie selbstverständlich engmaschig begleiten, den Therapieplan für Sie erstellen und wenn notwendig auch bei den anfallenden Kosten unterstützen.

Betulla ist noch recht ängstlich. Wir wünschen uns für diesen sensiblen und feinfühligen Jagdhund Mischling ein ruhigeres, ländlich gelegenes Zuhause.

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie BETULLA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org.

Update September 2023:

Es ist nicht ihre Leishmaniose-Infektion oder ihr sonstiger Gesundheitszustand der uns besorgt macht. Vielmehr hat die kleine süße Betulla das Problem richtig große Angst zu haben. Vor was? Eigentlich vor allem und jedem/jeder! Deshalb liegt sie tagein tagaus unter den Quarantäneboxen im ambulatorio unseres Kooperationstierheims. Sie ist hier zwar gut versorgt, sie frisst gut und ihr Gesundheitsstatus wird täglich kontrolliert…. Aber ist das ein Hundeleben?

Für Betulla wünschen wir uns ein reizarmes und ländliches Zuhause, bei ruhigen Menschen, die Erfahrung mit sehr ängstlichen Hunden/Angsthunden haben. Ein souveräner Ersthund wäre sicher eine Hilfe für Betulla zur Orientierung im neuen Leben. Erwartungen darf die neue Familie an Betulla nicht stellen ... einfach erst mal sein und die Seele heilen lassen.

Video Januar 2023:


Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Dieses lässt nur bedingt Rückschlüsse auf ihr späteres Verhalten in einem neuen Zuhause zu. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pfleger und Tierärzte). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chip vom Amtstierarzt festgelegt.