Tembo 1263

Tembo


Geschlecht: Rüde

Alter: Erwachsen
(6 Jahre, 6 Monate)

Schulterhöhe: M (46-55cm)

Aufenthaltsort: Sardinien

TEMBO – ein ganz besonderer Hund

Gesehen wurde der Hund schon öfter in der Nähe des Resorts von unserem Andrea Loriga, allerdings gab es bisher noch keine Gelegenheit ihn zu sichern. Dazu musste erst das passieren was zwangsläufig kommen musste – Tembo wurde angefahren.

Passiert ist dabei zum Glück nichts Schlimmes, nach ein paar Tagen Humpeln war alles wieder gut. Tembo hatte doppelt Glück, dass Andrea ihn gefunden und versorgt hatte, denn so konnte er direkt eine Box im Resort beziehen.

Tembo ist ein sehr ängstlicher Hund, der aber auch wenn man ihn bedrängt in keiner Weise aggressiv wird oder nach vorne geht. Er lässt alles über sich ergehen, auch wenn er dabei vor Angst zittert. Frauen gegenüber ist er noch ein wenig zugänglicher. Seine Ängstlichkeit könnte eventuell auch dazu geführt haben, dass er als „professioneller Jagdhund“ nicht geeignet war und ausgesetzt wurde. Tembo ist ein Petit Bleu de Gascogne. Im Freilauf ist die Nase am Boden und Tembo erkundet seine Umgebung. Sobald man ihn an die Leine nimmt geht Tembo allerdings keinen Schritt mehr. Die Vermutung liegt nahe, dass die Ursache hierfür in seiner Vergangenheit liegt und er wahrscheinlich an der Kette gehalten wurde.

Tembo braucht also Menschen mit viel Geduld und Feingefühl. Ein Zuhause in einer ruhigen Umgebung mit entspannten Menschen und einem gut gesicherten Garten sind unbedingt notwendig. Ansprüche oder eine bestimmte Erwartungshaltung Tembo gegenüber dürfen nicht bestehen.

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie TEMBO einen Platz als Familienmitglied auf einer Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org.


Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Dieses lässt nur bedingt Rückschlüsse auf ihr späteres Verhalten in einem neuen Zuhause zu. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pfleger und Tierärzte). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chip vom Amtstierarzt festgelegt.