Vorausschicken möchten wir, dass glücklicherweise die überwiegende Mehrheit der Sarden ein großes Herz für Tiere hat und die folgenden Beispiele nicht das typische Verhalten der Bevölkerung repräsentieren.  

FELICIA: EIN HUND AUS DER L.I.D.A. ALS RETTUNGSHUND IN NEPAL

Was wird aus den Hunden die einst von Menschen verstoßen im großen Tierheim der LIDA in Olbia untergebracht und später von Tierschützern nach Deutschland gebracht wurden? Viele Schicksale sind möglich. Ein ganz Besonderes ist das der Hündin Felicia! Sie wurde im Jahr 2009 nach Deutschland vermittelt und ist hier inzwischen in der Rettungshundestaffel Münsterland zum Rettungshund ausgebildet worden. Felicia hat diese Aufgabe mit großem Herzen angenommen und ist in der letzten Aprilwoche 2015 als Rettungshund bei der Suche nach Verschütteten in Nepal im Einsatz. Ein schönes Beispiel dafür, was ein Hund für Menschen tun kann, der zuvor von ihnen verstoßen wurde.

Das Video mit Felicia ist hier zu sehen: http://www1.wdr.de/…/lok…/videohundeundhelferinnepal100.html

Quelle: La Nuova Sardegna

Bitte unterstützen Sie die Tiere im Tierheim "I Fratelli Minori" mit einer kleinen Spende: www.betterplace.org/p26015
Details dazu erfahren Sie hier: http://www.sardinienhunde.org/projekte/ Herzlichen Dank!

Ein ganz typisches Beispiel, das die Situation vieler Strassenhunde auf Sardinien wiederspiegelt:
Im kleinen Dorf S'ena E Sa Chitta zwischen Santa Lucia und Isola Rossa lebt Anfang April 2015 ein Rudel von streunenden Hunden um das sich die Anwohner und Touristen große Sorgen machen.
Die Tiere durchwühlen die Abfälle, dringen in Hinterhöfe ein und gefährden sich und andere wenn sie auf der viel befahrenen SS 125 herumlaufen. Trotz mehrfacher Bitte hat die Comune bisher noch nichts unternommen. Wir haben Kontakt zu einigen Helfern vor Ort aufgenommen. Vielleicht können sie hier etwas bewirken.

Quelle: La Nuova Sardegna

Weil ein englischer Setter angeblich Hühner getötet hatte, wurde er von einem älteren Mann geschlagen und am ganzen Körper schwer mit einer Hacke verletzt. Zum Glück stellten sich dem Mann zwei mutige Mädchen entgegen und verhinderten, dass der Hund getötet wurde.

Leider sind die Verletzungen des Hundes sehr schwer. Tiefe Wunden und innere Verletzungen, verbunden mit neurologischen Schäden werden diesem Hund leider kein normales Leben mehr ermöglichen.

Quelle: La Nuova Sardegna

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten