CHILA – Adoption eines Tierschutzhundes

Ginny – noch allein zuhaus
Ginny – noch allein zuhaus

Fünf Jahre waren wir glücklich mit unserer Zwergspitzhündin Ginny. Nie wären
wir auf die Idee gekommen, dass uns etwas fehlen könnte. Wir hatten unser
Leben im Griff und Ginny war ein glücklicher, zufriedener Einzelhund. Ein
„Zweithund“ war nie ein Thema gewesen.
Von Berufs wegen eher im „Menschenschutz“ verankert, hatten wir auch mit
Tierschutz noch nie näheren Kontakt. Die Idee einen „Tierschutzhund“ aufzunehmen war uns also ebenso nie gekommen. Dies änderte sich innerhalb kurzer Zeit ziemlich schnell und wir möchten mit diesem kleinen Bericht tierlieben Menschen Mut machen einen Hund aus dem Tierschutz aufzunehmen, auch dann, wenn bereits Tiere im
Haushalt leben.

ZED – Herzenshund wartet auf eigene Familie
ZED – Herzenshund wartet auf eigene Familie

Für uns begann es damit, dass wir zu einem runden Doppel-­Geburtstag eingeladen wurden und sich die Geburtstagskinder nur eines wünschten: Eine Spende an Sardinienhunde e.V. Wir recherchierten ein wenig über den Verein und kamen schnell zu dem Schluss, dass wir nicht nur einmalig spenden wollten, sondern Fördermitglieder werden wollten. Immer öfter suchten wir die Website auf, immer mehr nahmen wir Anteil an den Schicksalen der SardinienHunde. Ihre Blicke, ihre Namen waren uns vertraut. Und immer größer wurde unser Respekt vor der Arbeit des Vereins. Schon seit längerem stand Sardinien als Wunschreiseziel auf unserer Liste und nun wurde es konkret. Unbedingt wollten wir auch die Gelegenheit nutzen, die Arbeit der Tierschützer vor Ort zu erleben. Und vor allem wollten wir die Tiere, die wir nur von der Vermittlungsseite kannten, sehen.

Dass wir nicht in Versuchung geraten würden, einen Hund mitzunehmen, war uns klar, denn SardinienHunde e.V. vermittelt nur große Hunde, die in unserer Stadtwohnung nicht glücklich werden würden. Ich glaube, der Moment, an dem unser Leben eine Wende nahm, war der, als Andrea erfuhr, dass wir die Sardinienreise ernsthaft angehen wollten. Eigentlich wollten wir von ihr nur wissen, ob es möglich wäre, das Kooperationstierheim zu besuchen. Sicher ginge das. Doch viel mehr interessierte sie unsere Flugroute und, vor allem, die Fluglinie. Ich weiß nicht, wie sie es gemacht hat, aber am Ende des Gesprächs hatte ich zugesagt Flugpatin zu sein und zwar nicht bequem von Sardinien aus direkt zurück in unseren Heimatort Hamburg, sondern nach Berlin, weil nur auf dieser Route Hunde transportiert werden. Und wenn wir dann eh irgendwie von Berlin nach Hamburg kommen müssten, könnten wir dann ja gleich auch den Tonio mitnehmen. ;;-­)

Großer Bahnhof am Flughafen – Tiere aus Notstationen fliegen mit Flugpaten ins neue Zuhause.
Großer Bahnhof am Flughafen – Tiere aus Notstationen fliegen mit Flugpaten ins neue Zuhause.

So ist das bei SardinienHunde e.V. Wir kamen in Kontakt mit etlichen Menschen, die alles was sie an Zeit, an Energie und an Geld haben, in die Rettung von Sardinienhunden investieren. Wirklich alles! Und, die es darüber hinaus verstehen, andere Menschen zu motivieren sich ebenfalls zu engagieren. So Leute wie uns, die noch nie in Sachen Tierschutz unterwegs waren. Wir hatten uns nie Gedanken über Auslandstierschutz gemacht, und gehörten auch sonst eher zu denen, die den Transport von Tieren als „Fracht“ ablehnten. Aber durch diesen Einsatz als Flugpaten durften wir die Erfahrung machen wie schnell jeder der transportierten Hunde den Stress der Reise abschüttelte. Und wir haben natürlich den weiteren Weg unserer „Schützlinge“ verfolgt und freuen uns sehr, dass wir ein wenig zu ihrem Glück beigetragen haben.
Lesen Sie hier den ganzen Bericht und erfahren von Chila und vom Glück andererer Vier- und Zweibeiner!

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten