Spillo

SPILLO – oder was von einem Fonnese übrig blieb

 

Die Ohren einfach abgeschnitten auf eine Art und Weise, wie gewisse Schäfer auf Sardinien es machen, der Unterkiefer seit langer Zeit gebrochen und befallen von unzähligen Larven und Maden, die damit begonnen hatten, Spillo von innen her aufzufressen – SO ist Spillo im rifugio der LIDA angekommen.

 

Als erstes wurde eine Reinigung der Wunde durchgeführt, und er wurde an eine Infusion gehängt. Der Verwesungsgeruch, der von der Wunde ausging, war gewaltig.

Ein Tag wurde ihm „gegönnt“, um sich von den ersten Strapazen zu erholen, bevor dann tags darauf der große Termin in der Klinik anstand.

 

Bereits in diesem gravierenden Verletzungszustand zeigte sich der Rüde immer nett und freundlich und ließ alle Untersuchungen und Behandlungen ohne eine Unmutsäußerung über sich ergehen.

 

Am nächsten Tag standen in der Klinik eine tiefergehende Reinigung der Wunde mit der Entfernung von abgestorbenem Gewebe, genaue Analysen, wodurch diese massive Verletzung verursacht wurde, und umfassende Blutuntersuchungen auf dem Plan.

Unter Narkose wurde der Kiefer rekonstruiert und die beiden Fangzähne des Unterkiefers entfernt.

 

Spillo zeigt sich auch nach seiner Rückkehr auf die Krankenstation im rifugio immer noch als sehr entspannt und anhänglich und würde am liebsten schon jetzt „seinen“ Menschen überall hin folgen.

Ursache für diese Verletzung war ein schwerer Tritt ins Gesicht, sei er von einem Tier oder einem Menschen verursacht gewesen.......

 

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie SPILLO einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org.

Sie erhalten dann per Mail im ersten Schritt unsere allgemeinen Infos zum Vermittlungsablauf bzw. zur Pflegestellentätigkeit und unser Formular zur Selbstauskunft.

Aktuell verfügbare Bilder und Videos finden Sie auf der jeweiligen Vermittlungsseite auf unserer Homepage.

 

Steckbrief

Geburtsdatum: ca. 2020

Chip: noch nicht

Rasse: Pastore Fonnese (Mischling)

Geschlecht: männlich

Schulterhöhe: ca. 50 cm

Kastriert/sterilisiert: nein

Handicap: alter Kieferbruch – operiert/rekonstruiert

Katzenverträglichkeit: unbekannt

Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise

Impfstatus: Grundimmunisierung

 

 


Update Februar 2022:

Als unkastrierter Rüde lebt unser Spillo derzeit alleine in einer Box – so wie alle anderen großen und unkastrierten Rüden auch.

Der „Vorteil“ hiervon ist, dass die Gehege sich im hinteren Eingangsbereich befinden und er somit auch einer der wenigen privilegierten Hunde ist, die ab und an Gassi geführt werden.

Spillo dreht inzwischen ganz entspannt seine Runden an der Leine. Entgegenkommende Menschen oder andere Hunde interessieren ihn dabei nicht.

Nun wurden in seiner Box Blutstropfen gefunden und die Ursache dafür war auch schnell klar. Spillo leidet an einer Prostatitis und wird nun neben der medikamentösen Behandlung auch zeitnah kastriert werden.

Update Dezember 2021:

Seit Ende Oktober sind gerade einmal 6 Wochen vergangen und unser SPILLO hat sich wirklich wunderbar erholt. Wenn man ihn beim Gassigang vor dem rifugio beobachtet, dann lernt man einen freundlichen und neugierigen, aber auch einen ein wenig in sich versunkenen Rüden kennen, der doch so einige typische Eigenschaften eines Pastore Fonnese in sich zu vereinen scheint. Er scheint schon etwas eigensinnig zu sein und man merkt, dass er in seinem bisherigen Leben nicht den allerbesten Umgang mit Menschen hatte. 

Ende November 2021:

November 2021:

Die Heilung läuft nach Plan.

Oktober 2021:

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten).

Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chips vom Amtstierarzt festgelegt.

SardinienHunde e.V. fordert den sofortigen Stopp des Krieges! In Gedanken bei allen Menschen und Tieren der Ukraine! 

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35 € als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

SardinienHunde empfiehlt