Patenhund Mariedda

Mariedda wurde mehr tot als lebendig gefunden. Der Anblick der völlig geschwächten und bewegungsunfähigen Hündin war der blanke Horror. Hochträchtig entwickelte sie eine Zystitis. Ihre Welpen bekamen so keine Milch und das prall gefüllte Gesäuge wurde von Maden angefressen. Die Schmerzen müssen schier unerträglich gewesen sein. Zusätzlich stellte sich dann heraus, dass ihre Blutwerte katastrophal waren und sie eine Gebärmutterentzündung hatte. An einen Eingriff war zunächst in diesem Zustand nicht zu denken. Mariedda wurde medizinisch umsorgt und sie bekam sogar eine Blutspende von Gino, einem Rüden, der sich ebenfalls in der LIDA befindet.

Mittlerweile konnte sie kastriert werden. Da sie auch noch Probleme mit den Nieren hatte, bekommt sie weiterhin ihr Nierenfutter.

 

Weitere Informationen über Mariedda finden Sie hier.

 

SardinienHunde e.V. fordert den sofortigen Stopp des Krieges! In Gedanken bei allen Menschen und Tieren der Ukraine! 

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35 € als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.