Animedda

ANIMEDDA – mehr tot als lebendig

 

Als Animedda am Ende ihrer Kräfte und ihres Lebens in der LIDA ankam war das wieder einmal ein Anblick, bei dem einem die Worte fehlen.

 

Zum Glück hatten sich aufmerksame Menschen erbarmt und blieben stehen, als sie „etwas“ im Straßengraben liegen sahen. Ohne ihre Hilfe hätte Animedda die Nacht ganz sicher nicht mehr überlebt.

 

Völlig unterkühlt, die Augen von Sekret und Eiter verklebt, ein Skelett mit ewig langen Krallen, übersäht mit Ungeziefer......

 

Als erste Maßnahmen zur Stabilisierung wurden im ambulatorio die Wärmelampe aktiviert und bei Animedda ein Zugang für die Infusion gelegt. Blut wurde abgenommen und auf die wichtigsten Parameter direkt vor Ort untersucht, weitere Blutproben wurden für den Versand vorbereitet.

 

Die ersten Ergebnisse machten nicht viel Hoffnung – eine massive Anämie bedrohte das Leben von Animedda.

Positiv waren jetzt auch schon die Befunde für die Ehrlichiose (inzwischen behandelt, Stand Mitte Januar) und die Leishmaniose und auch in den folgenden Tagen verblieb Animedda trotz aller Maßnahmen in diesem lebensbedrohlichen Zustand.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit trat eine leichte Verbesserung ein, auch wenn weiterhin die Dauerinfusion laufen musste. Alles zu tun, aber einfach warten zu müssen, ob die Therapien anschlagen und Animedda es dann aus eigener Kraft schafft....es waren sehr schwere Stunden für alle. Die Therapien schlagen an und auch wenn die Situation für Animedda noch kritisch bleibt, hat sie 1 Monat nach ihrer Ankunft zum ersten Mal aus eigener Kraft ihre Box verlassen und sich ins Körbchen unter den Schreibtisch der Tierärztin gelegt.

 

Animedda ist trotz ihrer Geschichte eine ganz liebe Hündin, zart, zerbrechlich und verletzlich. Animedda hat all ihre Kräfte mobilisiert, um die letzte Chance in ihrem Leben ergreifen zu können. Die letzte Chance gesehen zu werden und eine liebevolle Familie zu finden, die ihr all ihre Liebe und ein warmes Körbchen schenken möchte. Der Verein wird selbstverständlich auch dann weiterhin an Animeddas Seite sein und finanziell unterstützen.

 

Leishmaniose – keine Panik bitte! Auch wenn die Krankheit natürlich einen gewissen Schrecken mit sich bringt, so können inzwischen auch Hunde mit dieser Infektion bzw. Erkrankung bei rechtzeitiger Erkennung und optimaler Behandlung ein ganz normales Lebensalter erreichen.

Sollten SIE sich entscheiden einem Hund mit diesem Handicap ein Zuhause schenken zu wollen – der Verein wird Sie selbstverständlich engmaschig begleiten, den Therapieplan für Sie erstellen und wenn notwendig auch bei den anfallenden Kosten unterstützen.

 

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie ANIMEDDA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org.

Sie erhalten dann per Mail im ersten Schritt unsere allgemeinen Infos zum Vermittlungsablauf bzw. zur Pflegestellentätigkeit und unser Formular zur Selbstauskunft.

Aktuell verfügbare Bilder und Videos finden Sie auf der jeweiligen Vermittlungsseite auf unserer Homepage.

 

Steckbrief
Geburtsdatum: noch unbekannt, Alter derzeit geschätzt 10 Jahre +/-

Chip:  noch nicht

Rasse: Mischling

Geschlecht: weiblich

Schulterhöhe: ca. 45 cm

Kastriert/sterilisiert: nein

Handicap: Leishmaniose (nicht erkrankt bzw. in Behandlung)

Katzenverträglichkeit: unbekannt

Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise und 6 Monate später
Impfstatus: Grundimmunisierung


Mitte Januar 2023:

01 Januar 2023:

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chips vom Amtstierarzt festgelegt.

 

SardinienHunde e.V. fordert den sofortigen Stopp des Krieges! In Gedanken bei allen Menschen und Tieren der Ukraine! 

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE90 7505 0000 0026 7036 45
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35 € als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.