Marta

Unsere MARTA

ist am 3.7.2019 nach Deutschland gekommen. Leider  stellte sich schnell heraus, dass Marta nicht mit den Kindern der Adoptanten zurecht kommt. Die Adoptanten beschreiben Marta als eine liebe, gelehrige Hündin, und sind sehr traurig über diese Entwicklung. Marta wurde nun in einer sehr professionellen Hundepension in Niedersachsen/ Landkreis Harburg untergebracht und wir hoffen, dass sich Marta hier schnell an das viele Neue in Deutschland gewöhnen wird.

Wir suchen nun für Marta kurzfristig eine Familie ohne, bzw. mit erwachsenen Kindern. Marta ist 7 Monate alt, kastriert und hat eine Schulterhöhe von 47 cm.

Wenn Sie MARTA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654.

STECKBRIEF: 

Geburtsdatum:  26.11.18                                

Chip: ja        

Rasse: Mischling                   

Geschlecht: weiblich

Schulterhöhe: im Wachstum                                   

Kastriert/sterilisiert:  ja          

Handicap:  -

Katzenverträglichkeit: unbekannt

Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: komplett negativ

Impfstatus: Grundimmunisierung

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten in unserem Kooperationsheim. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten).  

Update August 2019

Marta kennt inzwischen eine große Bandbreite an motorisierten Gartengeräten (Rasenmäher, Heckenschere, Motorsense etc. etc.) und "hilft" völlig unerschrocken bei jeglicher Arbeit auf dem Gelände. Ein paar Abenteuer in der echten Welt hat sie ebenfalls mit Bravour gemeistert und auch bei einem "zivilisierten" Besuch bei Freunden hat sie sich hervorragend benommen.

Junghundetypisch hat sie schon den einen oder anderen Unsinn im Kopf (sie schleppt liebend gerne die gesamten Decken von der Terrasse im Gelände herum und sortiert auch schon mal meine Deko neu), aber im großen und ganzen ist sie pflegeleicht. In ihrem Zimmer lässt sie alles heil, ist nach wie vor stubenrein und hat sich - eigentlich vom ersten Tag an - gut in den Pensionsalltag integriert. In den Hundegruppen bewegt sie sich für ihr Alter sehr souverän, ist aber auch für lustige Spielchen nie abgeneigt. Kurz und knapp: ein sehr positiver, fröhlicher Hund, der aber Anleitungen von seinem Menschen braucht, um in manchen (unbekannten) Situationen nicht übers Ziel hinauszuschießen. Ihre Territorialität wird bestimmt  auch ein Thema bleiben, das immer eher gedämpft als ignoriert oder gar gefördert werden sollte.

Erste Eindrücke von MARTA auf dem Hundehof MeikEva

Juli 2019

Sie ist seit ca. Mitte Juli 2019 bei uns und zeigt sich sehr fröhlich, neugierig und bereit zu kooperieren. Mit Hunden kommt sie prima klar, ist aber für ihr Alter schon recht präsent und selbstbewusst. 

In Situationen, die ihr unheimlich erscheinen (weil unbekannt), neigt sie zum Knurren aus der Defensive, gelegentlich auch mit gehemmten Scheinattacken. Bekommt sie vom Menschen kompetente Anweisungen für erwünschtes Verhalten, entspannt sie sich schnell. Bei folgenden Konfrontationen mit den entsprechenden Situationen zeigte Marta bisher hier immer deutlich reflektierteres und angemessenes Verhalten.

Sie zeigt Tendenzen zum Aufpassen. Das sollte unter Berücksichtigung ihrer Genetik und im Hinblick auf ein entspanntes Miteinander mit zukünftigen Nachbarn, Mitmenschen etc. nicht gefördert werden. 

Marta hat Potential in alle Richtungen. Sie ist nicht geeignet für Menschen, die Mitleid mit ihr haben und in der Vergangenheit festhängen oder es immer nur gut meinen. Das heißt natürlich nicht, dass man es nicht gut mit ihr meinen soll, aber durch ihr reizarmes Aufwachsen in einem großen Tierheim als einer von sehr vielen anderen Hunden muss sie noch viel lernen. Alles, was zu einem häuslichen Alltag gehört, ist für sie neu und daher braucht sie Hilfe. Hilfe von einem wohlwollenden Menschen, der Situationen gut einschätzen und anleiten und in den nötigen Fällen auch Grenzen setzen kann und es auch tut.

Für die kurze Zeit bei uns macht Marta tolle Fortschritte: sie schläft ruhig und brav durch, macht nichts kaputt, ist stubenrein, folgt ihren zwei Bezugspersonen vertrauensvoll und zuverlässig und hat ihren ersten Tierarztbesuch mit gechillter Bravour gemeistert. Wer schlummert schon während einer Ohrenbehandlung entspannt ein??? 

An der Seite eines souveränen Hundemenschen ist Marta mit Sicherheit ein Sechser im Lotto und eine tolle Begleiterin fürs Leben! Der erste Test auf Mittelmeererkrankungen war übrigens komplett negativ!

Das war ihre Geschichte auf Sardinien:
Die 8 aus dem Fluss – in einem Sack verschnürt ins Wasser geworfen

 

Die Kleinen wurden aus dem Fluss gerettet und in ein staatliches Canile gebracht. Dort haben Neugeborene wie diese, kaum 8 Tage alt, keinen Überlebenschancen.

Unsere Kollegen aus Olbia hatten von der grausamen Geschichte erfahren und sich sofort stark gemacht für die winzigen Seelen.

Bei der ersten Kontaktaufnahme erfuhren sie, dass bereits 3 der Zwerge gestorben waren. Es war allerhöchste Zeit zu handeln und da sowieso niemand im Canile Interesse daran hatte die Geschwister alle 3 Stunden zu füttern, wurden sie anstandslos an unsere Helfer übergeben.

 

Ein großer Glücksfall wir diesen Erdenbürgern nun hoffentlich das Überleben sichern:  Unsere SUPERMAMMA Memole, selbst mit 2, ca. 1 Tag alten Welpen im rifugio aufgenommen, hat die Findlinge als ihre Kinder angenommen und wird nun insgesamt 7 Seelen hoffentlich das Leben retten.

 

Drücken wir alle die Daumen, damit dies gelingen wird!!!

Update Januar 2019

Leider haben es nicht alle Welpen geschafft und ein weiteres kleines Hundeleben ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Nun sind mit MARTA, MINA, MELINA & MIMMO 4 gesunde und kräftige Welpen herangewachsen für die wir nun ein Zuhause suchen!

Fotos Februar 2019

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.