Jasmine

Jasmine auf ihrer Pflegestelle:

Seit Mitte Juli 2019 ist Jasmine nun auf ihrer Pflegestelle in 16515 Oranienburg.

 

Jasmine ist eine 8jährige hübsche Jagdhundmix-Hündin, die seit 2 Monaten auf einer Pflegestelle in Brandenburg lebt. Jasmine und ihre Schwester Jessica (auch sie befindet sich bereits auf einer Pflegestelle in Nordrhein-Westfalen) kamen schon als sehr kleine Welpen ins Tierheim von Olbia und beide zeigen Verhaltensweisen von starker Deprivation aufgrund nicht gemachter Erfahrungen in sensiblen Lebensphasen. 

Sie haben eine generalisierte, tief verankerte Angst vor Allem und Jedem. 

 

Für die Pflegestellen bedeutet dies, dass sie die Hunde mit viel Fingerspitzengefühl, Kompetenz und Geduld

in sehr kleinen Schritten ins "wirkliche Leben" führen müssen. Dabei kann niemand sagen, bis zu welchem Grad und in welchem Zeitraum dies gelingt. Man sollte nichts erwarten und sich über jeden auch noch so kleinen Fortschritt freuen. Eine große Hilfe sind für solche Hunde souveräne und selbstsichere Artgenossen, die hier oftmals als "Türöffner" in neuen Situationen fungieren.

 

Bei Jasmine sind solche kleinen Erfolgserlebnisse bereits sichtbar. In ihrem Körbchen empfindet sie Ruhe und Sicherheit, sie verläßt es äußerst ungern und wenn, dann nur um Futter zu erhalten. Dies bekommt sie von ihrem Pflegefrauchen aus der Hand - was immer noch eine anfängliche Überwindung für sie bedeutet. 

Sie wird mehrmals täglich (und auch in der Nacht) an der Leine in den Garten geführt, da sie freiwillig ihr Geschäft nicht ausserhalb des Wohnbereichs machen würde. 

Inzwischen geht sie mit dem Pflegefrauchen und der Ersthündin kleine Gassirunden. Sie wird hier doppelt gesichert, da sie sehr schreckhaft ist und schnell in Panik verfällt. Sehr positiv ist aber ihre Neugierde: sie saugt alle Gerüche und Eindrücke auf wie ein Schwamm und beschnuppert alles lange und äußerst intensiv. 

Das heißt, aus einer kurzen Strecke kann hier schon mal ein 2stündiger "Spaziergang" werden....

Wenn Jasmine in ihrem Körbchen liegt, kann ihr Frauchen sie streicheln und beruhigend auf sie einreden - sie genießt dann sogar die Streicheleinheiten und entspannt sich zusehends. In ihrem Körbchen liegend kann sie auch Besuch gut ertragen. 

 

Im nächsten Schritt muss das Thema Autofahren mit Jasmine angegangen werden, dies war bisher noch nicht möglich, sie zeigt sich hier extrem gestresst!

 

Wir sind uns natürlich bewußt, dass es nicht leicht sein wird, eine geeignete Endstelle für die Hübsche zu finden. Erfahrung mit Angsthunden, ein ländliches Umfeld und mindestens ein vorhandener Ersthund wären 

Grundvoraussetzungen für eine Vermittlung. Wenn SIE sich angesprochen fühlen und wenn Jasmine ihr Herz erobert hat, kontaktieren Sie uns gerne unter kontakt@sardinienhunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654.

Jasmine auf Sardinien:

JASMINE – die Angst sitzt tief

 

Manchmal dauert es, bis man Angsthunde überhaupt in die Vermittlung nehmen kann. Die Kollegen vor Ort geben hier im Rahmen des Möglichen ALLES, um auch DEN Hunden eine Chance zu geben, die sonst keine hätten.

So erging es auch mit JASMINE. Ihre Schwester Jessica hatten wir schon seit 3 Jahren in der Vermittlung bevor sie ihre 2. Chance bekam.

Was Jessica geschafft hat, das soll auch Jasmine bekommen. Eine liebevolle Familie, die Angst lindern und Liebe schenken wird.

Derzeit kann Jasmine es noch nicht aushalten bedrängt zu werden und sie versucht panisch zu flüchten. Erfahrung mit Angst- bzw. ängstlichen Hunden und die notwendige Ruhe und Geduld im Umgang mit diesen Hunden sind unbedingt erforderlich.

Wenn Sie JASMINE einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654

 

STECKBRIEF:

Geburtsdatum: 25.06.11                              

Chip: ja          

Rasse: Mischling                   

Geschlecht: weiblich

Schulterhöhe: ca. 50 cm                   

Kastriert/sterilisiert: ja                                            

Handicap: -

Katzenverträglichkeit: unbekannt

Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise

Impfstatus: Grundimmunisierung

 

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten in unserem Kooperationsheim. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten). 

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.