Ulisse

ULISSE (Odysseus) und seine Odyssee

 

Wer glaubt, dass unsere sardischen Kollegen schon alles mögliche Leid gesehen haben, der wird nun eines Besseren belehrt.....   
Als die Helfer einem Hilferuf folgend in einem auf Sardinien häufig anzutreffenden Nomadenlager ankamen um einem Hinweis nachzugehen, dass dort ein schwer kranker Hund dringend Hilfe braucht, waren sie zutiefst schockiert. Für das was sie sehen mussten fehlten ihnen die Worte......

Während eines Regenschauers und nach 2 Stunden komplett durchnässt, gelang es den Kollegen ein von Flöhen und der Räude zerfressenes „Etwas“ unter einem Auto hervorzuziehen.

Am nächsten Tag stellte sich bei den Untersuchungen heraus, dass Ulisse an einer starken Anämie litt und mit der Sarcoptes Milbe befallen war.  Sein Leben hin an einem seidenen Faden, der kleine Körper und die Seele waren schwer verletzt. In den dann folgenden Wochen hat Ulisse sich ganz langsam erholt. Im Januar 2017 konnte er zum ersten Mal hinaus auf die piazza und er kann nun auch schon den Kontakt zum Menschen zulassen.

Der Weg ist noch weit, den Ulisse gehen muss um ein „normaler“ Hund zu werden. Dabei benötigt er ganz dringend Unterstützung!

Update 15.05.2017
Die Wundheilung von Ulisse verlief schleppend und nun kamen weitere Details seiner Vergangenheit ans Tageslicht. Ein Mann der das rifugio besuchte und der Ulisse kennt, hat berichtet, dass man ihm kurz vor der Einlieferung ins rifugio einen Becher einer Flüssigkeit ins Gesicht gekippt hätte. Auf Nachfrage was es denn gewesen sein könnte, sagte er nur „acido muriatico“: Wir kannten den Begriff nicht und als wir erfuhren, dass er umgangssprachlich für Salzsäure verwendet wird, wollten wir es nicht glauben. Was hat man dem kleinen ULISSE alles angetan, welche Schmerzen musste er erleiden. Nun verstehen wir und vor allem die Tierärzte, warum sich die Wundheilung um die Augenpartie so langwierig gestaltet. Nun hoffen wir, dass die neue Therapie anschlägt und vor allem dass ULISSE die physischen und seelischen Qualen überwinden kann. Bitte helft mit einer kleinen Spende oder einer Patenschaft!

Update 15.02.2017

Noch immer muss Ulisses Räude behandelt werden und die Heilung verlief bisher nur sehr langsam. Nun wurde der Grund dafür gefunden: Ulisse wurde positiv auf Leishmaniose getestet und das ist wohl die Ursache für die nur langsame Besserung! Ullise wird nun mit dem recht teuren Leismanizid Miltefosin therapiert und wir hoffen nun dass es ihm bald besser geht!

Update 17.02.2017

Heute haben wir den kleinen tapferen Ulisse persönlich gesehen und mit seiner Tierärztin gesprochen! Leider heilen seine Wunden schlecht und die Therapie der Malassezien-Dermatitis + Sarcoptes-Räude und gegen die Leishmaniose ist äußerst komplex. Momentan erduldet der tapfere kleine Hund alles ganz brav und ist trotz seiner Beschwerden ein richtiger freundlicher Sonnenschein. Damit es ihm bald besser geht braucht er dringend Hilfe. 

Für die intensive medizinischen Behandlungen werden dringend finanzielle Mittel bzw. Patenschaften für den kleinen Hund Ulisse benötigt. Hier geht es zum individuellen Paypal Spenden-Button von Ulisse und zum Patenschaftsformular! Mille grazie!

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten