Joy

Joy auf seiner Pflegestelle:

Joy lebt seit einigen Wochen bei einer Regensburger Pflegefamilie und entwickelt sich großartig.

Er ist ein unglaublich toller Hund mit sehr, sehr feinem Charakter. Sein Pflegefrauchen beschreibt ihn als klug, gelehrig, sehr sozial mit großen und kleinen Menschen, mit Hunden und Katzen. Mit seinen 7 Monaten (Stand Ende Januar 2021) ist er altersgemäß oft noch stürmisch, in manchen Situationen auch noch etwas unsicher. Er spielt und lernt für sein Leben gern und er liebt ausgiebige Familienspaziergänge. 

 

Joy ist vermutlich ein weißer Schäferhundmischling, seine Knicköhrchen sind zu Stehohren geworden. Er befindet sich noch im Wachstum, zur Zeit misst er 52 cm und wiegt etwa 15 kg; er ist sehr schlank und feingliedrig. 

 

Aufgrund seines angeborenen Handicaps trägt Joy im Haus eine Windel, die er inzwischen auch gut akzeptiert. Da ihm der Schliessmuskel fehlt, muss er manchmal recht schnell raus und meldet dies auch. Wir wünschen uns deshalb ein Zuhause, wo er ebenerdig schnell in den Garten gelassen werden kann, um sich zu lösen. 

 

Joy ist ein Hund, der klare Ansagen braucht, aber auch sehr viel Liebe und Nähe. Er bindet sich sehr eng an seine Menschen und ist gerne immer dabei. Im Haus ist er wachsam, aber kein Kläffer. Aggressives Verhalten zeigt er überhaupt nicht - es sei denn, es ist Futter im Spiel, da hört dann doch die Freundschaft auf.

 

Draußen ist Joy prima an seinen Menschen orientiert, er läuft bereits häufig ohne Leine und ist gut abrufbar. Ein jagdlichtes Interesse konnte die Pflegestelle bisher nicht feststellen. Auch angeleint kommuniziert er immer besser mit dem anderen Ende der Leine. Joy hat trotz seines sehr jungen Alters bereits Mediator-Qualitäten bewiesen: er schlichtet Streit unter Menschen und unter Artgenossen auf sagenhaft souveräne und kluge Art - das heißt, er ist im weitesten Sinne ein echter Therapeut!!

 

Wenn dieser großartige Hund Sie genauso begeistert wie uns, nehmen Sie bitte Kontakt auf unter kontakt@sardinienhunde.org

05.03.2021
Pflegestellen-Update zu Joys Handicap
JOY selbst stört seine Behinderung kaum, er ist fröhlich, verspielt und sportlich. Was ihm häufig Schwierigkeiten macht ist das Kot absetzen. Er kann nicht alles auf einmal los werden. Wenn sich mehr Kot gesammelt hat (über Nacht) dann dauert es Morgens mehrere Minuten bis er sich gelöst hat und offensichtlich hat er dabei auch immer wieder Schmerzen. Dabei hilft es ihm, wenn man mit ihm in Bewegung bleibt, ihm aufmunternd zuspricht und Ruhe ausstrahlt. Wenn das Ganze erledigt ist, ist Joy sofort wieder fröhlich und entspannt als wäre nie was gewesen.

 

Im laufe des Vormittags, bei der ersten größeren Gassirunde gegen 10 setzt er wieder Kot ab, auch da kann es noch passieren, dass er Schmerzen hat. Den Rest des Tages läuft es fast immer gut, er muss dann am frühen Nachmittag bzw. Abend wieder, ohne dabei Probleme zu haben. 

Wir füttern derzeit 2 x täglich, da er ja noch sehr jung ist und aufgrund seiner Behinderung Nährstoffe nicht so gut aufnehmen kann. Joy bekommt momentan Spezialfutter, damit seine Verdauung möglichst optimal verläuft. Unter Umständen könnte man, was die Ernährung angeht, auch noch experimentieren und den Kreislauf "fressen - verdauen - ausscheiden" verbessern.

Joy verbraucht am Tag ca. 5 Windeln (diese sind dann aber nicht voll, sondern nur etwas verschmutzt), wenn alles normal läuft und er nicht aus irgendwelchen Gründen Durchfall hat. Sein Kot ist morgens eher fest und wird im laufe des Tages sehr weich. Er meldet, wenn er raus muss, geht es aber nicht schnell genug oder wird übersehen, dann macht er in die Windel, was Joy weniger stört als uns, da er sich im hinteren Bereich auch extrem ungern sauber machen lässt. Hier vermutet er aufgrund seiner Historie Schmerzen.

März 2021:

Februar 2021:

22.02.2021 - Joys OP ist gut verlaufen. Jetzt erholt sich der Süße.

Joy und die Schleppleine ;-)

Januar 2021:

09.01.2021 - Am ersten Tag.

Joy auf Sardinien:

JOY – er lässt sich nicht unterkriegen

 

Keine so guten Start hatte der nette Kerl in sein Leben. Joy wurde mit einer Stummelrute und Missbildungen im Anus und dem Harnleitersystem geboren.

 

Im Alter von 2 Monaten wurde er deshalb dann von seinen Besitzern in einem Canile abgegeben, in der Hoffnung, dass er dort durch die zuständigen Amtstierärzte Hilfe erfahren würde. Leider war dem nicht so......

 

Einem ehrenamtlichen Helfer war Joy dort aufgefallen und er hatte alles daran gesetzt Joy von dort freizukaufen. Es war nicht einfach, aber letztendlich wurden sein Einsatz und seine Beharrlichkeit belohnt und Joy konnte das Canile verlassen.

 

Joy wurde sofort in eine Klinik gebracht, ein CT wurde durchgeführt und alle Missbildungen wurden in Detail deutlich. Am 22.10.20 konnte dann der 1. Eingriff erfolgreich durchgeführt werden.

 

Joy blieb allerdings auch weiterhin viel zu dünn. Parasiten hatten seinen Darm befallen und durch den daraus resultierenden chronischen Durchfall war Joy dehydratisiert, Nährstoffe konnte nicht ausreichend aus der Nahrung im Dünndarm aufgenommen werden,

 

Auch hier wurde eine entsprechende Behandlung eingeleitet und Joy hat sich seitdem zu einem kleinen Wonneproppen entwickelt.

 

Ein weiterer Eingriff (Urethromstomie) steht noch an, sobald Joy mindestens 10 Monate alt ist. Danach wird Joy problemlos wie ein Mädchen pieseln können

 

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie JOY einen Platz als Familienmitglied auf einer Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654

Steckbrief
Geburtsdatum: 20.06.20

Chip: ja

Rasse: weißer Schäferhund-Mischling

Geschlecht: männlich

Schulterhöhe: im Wachstum

Kastriert/sterilisiert: nein

Handicap: Genetisch bedingte Fehlbildung am Anus und an den Harnwegen

Katzenverträglichkeit: unbekannt

Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung

Dezember 2020:

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chips vom Amtstierarzt festgelegt.

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.
VETO - Europas Stimme fuer Tierschutz