Inga

Inga auf ihrer Pflegestelle:

Inga befindet sich seit Juli 2020 auf einer Berliner Pflegestelle und wir sind alle ganz begeistert von dieser besonderen Hündin. Die Schmerzen und Entbehrungen der Vergangenheit sind Geschichte, Inga ist quasi sofort in ihrem neuen Zuhause angekommen und hat sehr schnell realisiert, dass man ihr nun ein schönes,

artgerechtes und abwechslungsreiches Leben bietet. Sie nimmt alles begeistert an, die Annehmlichkeiten von gutem Futter, streichelnden Händen, schönen Spaziergängen und weichen Betten. 

 

Inga ist eine wunderbare, liebevolle, selbstbewußte, souveräne Hündin, der auch im Umgang mit Artgenossen minimale Signale ausreichen, um zu zeigen, wer sie ist. Sie hat ein klares, sauberes Sozialverhalten und ist sehr klug. Das Großstadtleben bereitet ihr überhaupt keine Probleme, sie bewegt sich locker im Straßenverkehr und begleitet ihre Menschen wie selbstverständlich in öffentlichen Verkehrsmitteln. 

 

Die Pflegestelle kann nicht feststellen, dass Inga aufgrund ihrer alten Verletzung noch speichelt - dies scheint sich komplett erledigt zu haben. Sie wird von ihren Menschen und auch vom Tierarzt jünger geschätzt als im Steckbrief angegeben, sie könnte zwischen 10 und 12 Jahren sein. 

 

Inga zeigt rassebedingt einen stark ausgeprägten Jagdtrieb. Katzen und Kleintiere sollten daher nicht zu ihren künftigen Mitbewohnern zählen. Mit den beiden Hunden der Pflegestelle versteht sie sich prima, wir könnten sie uns aber auch als Einzelhund vorstellen, da sie sehr menschenbezogen ist. 

 

Wir suchen nun ein schönes Zuhause für diese tolle Hündin, die noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Sie möchte ausgiebige Spaziergänge und gegebenenfalls auch eine Jagdersatzbeschäftigung. Kinder sollten standfest und mindestens im Teenagealter sein. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter kontakt@sardinienhunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654

Fotos / Videos August 2020:

Video/Fotos Juli 2020:

Inga auf Sardinien:

Inga - gezeichnet vom Leid

 

Die Hündin wurde vor ca. einem Jahr am Straßenrand blutüberströmt aufgefunden, ihr Gebiss und die Schnauze waren stark verletzt. Inga muss unfassbare Schmerzen gehabt haben. Wir wissen leider nicht, wie genau es zu diesen Verletzungen kam, wir vermuten einen Autounfall, einen Wildunfall oder aber, sie wurde misshandelt.  Inga gehörte wahrscheinlich einmal zu einem Jäger, bei dem sie, wie fast alle Jagdhunde, ein tristes, entbehrungsreiches Leben im Zwinger geführt haben wird und nur in der Jagdsaison herausgelassen wurde.

Die Hündin hat in ihrer Vergangenheit leider ein paar Verletzungen einstecken müssen, die bis heute nicht verheilt sind und sie auch für immer zeichnen werden. Durch ihre Gebissschiefstellung sabbert Inga unkontrolliert, was sie selbst aber keinesfalls einschränkt oder sie an etwas hindert.

 

Inga muss erst noch lernen, dass es auch Menschen gibt, die es gut mit ihr meinen, die ihr Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit schenken. Hat sie diese Erfahrung aber erst einmal bei einem Menschen gemacht, ist sie ein grandioser, liebevoller Hund, dem man ihr eigentlich hohes Alter kaum anmerkt.

Wir suchen für Inga eine Familie, die sich der Schiefstellung des Kiefers bewusst sind und keine Probleme damit haben, dass Inga ihren Speichelfluss nicht immer kontrollieren kann. Trotz ihres Alters ist sie immer noch agil und würde sich in Zukunft über Kopfarbeit und auch ausgiebige Spaziergänge freuen. Andere Hunde im neuen Zuhause sind gar kein Problem, aber Katzen kann Inga leider gar nicht leiden.

Steckbrief 

 Geboren:  01.01.2004

 Geschlecht:  weiblich

 Rasse:  Deutsch Kurzhaar (Mischling)

 Schulterhöhe:  ca. 60 cm

 Kastriert:  ja

 Geimpft:  ja

 Gechippt:  ja

 Mittelmeercheck:  nein

 Krankheiten:  keine bekannt

 Katzenverträglich:  nein

 Hundeverträglich:  ja

 Kinder:  denkbar

 Handicap:  Kieferschiefstellung

 Aufenthaltsort:  Rifugio Arca Sarda

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie INGA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654

Fotos und Video von Januar 2020:

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten).

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.