Edo

Edo auf seiner Pflegestelle:

Sie ist immer wieder erstaunlich und auch ergreifend, diese einzigartige Fähigkeit der Hunde, im Hier und Jetzt zu sein. Edo ist hierfür ein tolles Beispiel. War er doch bis vor kurzem noch der bemitleidenswerte ehemalige Kettenhund, die geschundene Seele mit dem traurigen, verhuschten Blick, so erkennt man ihn heute kaum wieder: voller Kraft, Energie und überquellender Lebensfreude verschwendet er wahrlich keine Zeit mehr; er nimmt sich alles, worauf er so lange verzichten musste, toben, rennen, raufen, schmusen, fressen, einfach tagtäglich "die Sau rauslassen".

Mitleid braucht er natürlich überhaupt nicht mehr, im Gegenteil, nun geht es an die Erziehung, an Impulskontrolle, Begrenzung, an die Akzeptanz von Regeln. Im spielerischen Überschwang zwickt er auch schon mal in Hände oder Hosenbeine, springt seine Menschen respektlos an, drängt seinen 9-jährigen Hundekumpel weg, wenn Frauchens streichelnde Hände nur für ihn da sein sollen. An all diesen Themen arbeitet seine Pflegefamilie.

Edo ist ein Hund, der sehr, sehr viel Spaß und Freude bereitet, in dessen Erziehung man aber zweifellos Zeit, Aufwand und ehrlicherweise ab und an auch Nerven stecken muss. Relativ schnell entpuppte er sich in Deutschland als angstfreier, nervenstarker Hund, der das Alltagsleben routiniert meistert. Im Haus kennt er inzwischen Treppen, Hundeklappen, Geräusche von elektrischen Haushaltsgeräten und den Fernseher; draußen hat er keine Furcht vor Güterzügen, Martinshörnern, Kärchern oder lärmenden Schulkindern. Nicht mal Gewitter machen ihm zu schaffen. Ab und an erschrickt er kurz bei plötzlichen Geräuschen oder Ereignissen, er ist dann aber sofort bereit, sich damit auseinanderzusetzen. Sein einziges größeres Problem ist zur Zeit noch das Fahren im Auto - auch hieran arbeitet die Pflegestelle.

Edo ist im Haus und auf dem Grundstück angemessen wachsam, sein anfängliches Gepöbel und Gebelle, wenn am Gartenzaun Jogger oder Fahrradfahrer vorbeikamen konnte ihm schon abgewöhnt werden.

Draußen ist er ein Vollblutjäger, der rassetypisch extrem stark auf Bewegungsreize reagiert. Umso positiver, dass er die Hauskatze als Familienmitglied akzeptiert und in Ruhe lässt.

 

Wir suchen für diesen netten Charmeur die passende Familie. Hundeerfahrung wäre von Vorteil, Edo hat seine Ecken und Kanten und auch eine gewisse Sturheit. Er könnte problemlos Einzelprinz sein, mit Hündinnen und kastrierten Rüden kommt er gut klar. Bei unkastrierten Rüden geht er gleich in die Provokation und scheut auch keine körperliche Auseinandersetzung, bei der er mutmaßlich den kürzeren ziehen würde.

Im Juni wurde ihm ein Kastrationschip implantiert, um zu sehen ob dies mögliche positive Auswirkungen hat.

Es bleibt abzuwarten, ob langfristig eine Kastration die beste Lösung sein wird.

Edo ist ein 3-jähriger Jagdhundmischling von ca. 20 kg, seine Schulterhöhe beträgt 53 cm, er hat eine kupierte Rute und sein kurzes, eher raues, pflegeleichtes Fell ist hellbraun-weiß.

 

Wenn Sie diesen potentiellen Traumhund immer um sich haben möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter kontakt@sardinienhunde.org.

 

September 2021:

August 2021:

Juli 2021:

Juni 2021:

Edo bei seiner Ankunft in Deutschland.

Seit dem 23.05.2021 befindet sich Edo auf seiner Pflegestelle in NRW.

 

Edo auf Sardinien:

EDO – die Kette bist du los!!!

 

Was für eine Schande und welcher Schmerz, wenn ein Hund von Lebensbeginn an an der Kette gehalten wird.

EDO hattet dieses Schicksal ereilt und ein glücklicher Zufall hat dazu verholfen, dass er die Stätte dieser Qualen verlassen konnte.

 

Noch sitzt er ein wenig hilflos da und weiß noch nicht so recht was er anfangen soll mit seiner neu gewonnenen Freiheit.

So gut es geht, wird nun alles unternommen um Edo die Angst und den Schrecken vor dem Menschen zu nehmen, sein Vertrauen zu gewinnen, seine Augen zum Strahlen bringen und dem ganzen Hund Lebensfreude zu schenken.

 

Auf Sardinien ist dies leider nur bedingt möglich. Dort ist er einer unter Vielen......

 

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie EDO einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org.

Sie erhalten dann per Mail im ersten Schritt unsere allgemeinen Infos zum Vermittlungsablauf bzw. zur Pflegestellentätigkeit und unser Formular zur Selbstauskunft.

Aktuell verfügbare Bilder und Videos finden Sie auf der jeweiligen Vermittlungsseite auf unserer Homepage.

 

 

Steckbrief
Geburtsdatum: 01.03.2018

Chip: ja

Rasse: Mischling

Geschlecht: männlich

Schulterhöhe: ca. 45 cm

Kastriert/sterilisiert: nein

Handicap: -

Katzenverträglichkeit: unbekannt

Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung

 

April 2021:

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chips vom Amtstierarzt festgelegt.

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.
VETO - Europas Stimme fuer Tierschutz