Adele

Könnte es sein, dass unsere ADELE die freundlichste Maremmen-Abruzzen-Schäferhündin Sardiniens ist? 
Wir wissen es nicht, aber wir sind uns sicher, dass ihre Freundlichkeit und Gelassenheit für ADELE ein großes Plus ist, alsbald eine 2. Chance zu bekommen. 

Adele am 02.03.2018 in der Klinik beim Röntgen
Adele am 02.03.2018 in der Klinik beim Röntgen

ADELE – ein weißes Herz auf der Suche nach Liebe

 

Das neue Jahr beginnt auf Sardinien so wie das alte endet. Notfälle, Krankheiten und viele, viele ausgesetzte und misshandelte Hunde.... Auch diese wunderhübsche und herzensgute Hündin, die mit Sicherheit einen Besitzer hatte, wurde von rücksichtslosen Menschen angefahren und achtlos neben der Fahrbahn liegen gelassen. Adele konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft bewegen, ihr Becken war bei dem Aufprall zertrümmert worden.

Liebevoll haben sie unsere Kollegen der LIDA in Olbia im rifugio aufgenommen und umsorgt. In Kürze werden alle notwendigen weiteren Untersuchungen durchgeführt.

Bitte drücken sie unserer Adele ganz fest die Daumen! Wiir wünschen uns so sehr, dass diese bezaubernde Hündin eine Zukunft haben wird!!!

Update 02.03.2018. 
Heute waren wir mit ADELE in der Klinik in Olbia zur Röntgenuntersuchungen. Es galt abzuklären, ob sie mit der Fraktur des Beckens klar kommt und so weiter leben kann, oder ob eine Operation notwendig ist. Für uns und Adele war das natürlich eine sehr aufregende Sache und wir waren total überrascht, wie locker und gelassen unsere hübsche Maremmano-Hündin die Untersuchung über sich ergehen lies. Die Fotos (siehe unten) sprechen Bände. ADELE brauchte zur Röntgenaufnahme eigentlich keinem Maulkorb und auch keine Sedierung, sodass sogar Dott. Nicola Messina von ADELE total begeistert war. 
Aber nun zum medizinischen Befund: Eine OP ist (derzeit) nicht sinnvoll, da die Hündin schmerzfrei recht gut gehen kann. Bei einem Eingriff müsste das Becken mehrfach gebrochen werden. Es kann momentan nicht garantiert werden, dass mit der OP ein besseres Ergebnis erzielt werden würde, als der, in dem sich ADELE derzeitig befindet. 

Aufgrund des Bruchs und der Verschiebung ist das Becken recht eng und im Darm muss der Stuhl immer eine kleine „Hürde“ über die Knochen nehmen. ADELE muss deshalb mit leicht verdaulichem Nassfutter, über mehrere Portionen am Tag, gefüttert werden. Dabei muss der Kotabsatz genau überwacht werden. Sollten sich Probleme mit dem Urin- und/oder Kotabsatz ergeben, empfiehlt der Chirurg eine Femurkopfresektion (auf der linken Seite). So könnte der Oberschenkelknochen ein wenig nach außen hin weichen und es wäre etwas mehr Platz im Becken. 

Ob es jemals überhaupt dazu kommen wird, DASS Probleme auftreten, kann nicht vorhergesagt werden. Normalerweise arrangieren sich die inneren Organe recht gut mit den durch den Beckenbruch verursachten Veränderungen und passe sich dann auch, soweit möglich, der neuen Situation an. 
Insgesamt sind wir gemeinsam mit Dott. Messina optimistisch, dass ADELES Leben bei einer Pflege- oder Adoptionsfamilie  ohne größere Probleme verlaufen würde. In diesem Sinne hoffen wir, dass sich bald Interessenten finde werden, die diese wunderbare Hündin bei sich aufnehmen. 
Wenn Sie ADELE einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@SardinienHunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654.

Fotos März 2018

Adele im ambulatorio des rifugio "I Fratelli Minori"

Adele am 02.03.2018 in der Klinik beim Röntgen

Fotos Dezember 2017

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten