Fiammetta

FIAMMETTA – in den Abgrund gestürzt

 

Tragischer könnte ihre Geschichte nicht sein, es begann mit einer Nachricht und einem Video an Barbara...

In der Nacht zum 6. Juli 2022 erhielt Barbara ein Video, auf dem eine verletzte Hündin zu sehen war, die am Straßenrand lag. Anstatt direkt zu helfen und sich um das verletzte Tier zu kümmern, fuhren diese Menschen weiter – mit dem reinen Gewissen, jemanden verständigt zu haben.

Barbara machte sich auf den Weg und fand die Hündin auch nicht weit entfernt. Allerdings hatte diese sich so vor dem Auto erschreckt, dass sie flüchtete. Es war zu erkennen, dass sie große Schwierigkeiten hatte zu laufen und offensichtlich am Kopf verletzt war. Barbara gelang es leider nicht, sie auf Anhieb wieder zu finden.  

 

Nachdem die Hunde im Casa di Max versorgt waren, machte Barbara sich wieder mit einem Bekannten auf den Weg an die Stelle, wo sie die verletzte Hündin zuletzt gesehen hatte, und ihr Begleiter fand sie dann auch.....Fiammetta war auf der Flucht einen Abgrund hinabgestürzt und lag dort bewegungslos.

 

Die Feuerwehr musste nun zu Hilfe kommen, um die Hündin zu bergen. Schwer traumatisiert, mit einem blutunterlaufenen Auge, wurde sie direkt zum Tierarzt gebracht.

Mehr wissen wir momentan noch nicht, nur soviel, dass nun alles getan wird, um das Leben dieses hilflosen Wesens zu retten.

Woher die Verletzungen stammen....ob es ein Autounfall war oder aber ein Schlag auf den Kopf mit einem Gegenstand.....vielleicht werden wir es nie erfahren.

 

Das Einzige was bleibt ist nun zu hoffen, dass die arme Maus überleben wird.

Fiammetta – zu Ehren der Vigili di Fuoco - wurde sie so genannt.

 

Bei Fragen zu unseren Schützlingen, oder aber wenn Sie FIAMMETTA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org.

Sie erhalten dann per Mail im ersten Schritt unsere allgemeinen Infos zum Vermittlungsablauf bzw. zur Pflegestellentätigkeit und unser Formular zur Selbstauskunft.

Aktuell verfügbare Bilder und Videos finden Sie auf der jeweiligen Vermittlungsseite auf unserer Homepage.

 

Steckbrief
Geburtsdatum: ca. 07/21

Chip:  noch nicht

Rasse: Mischling

Geschlecht: weiblich

Schulterhöhe: ca. 55 cm

Kastriert/sterilisiert: noch nicht

Handicap: Fiammetta hat ein Auge verloren und die Sehkraft auf dem anderen ist (noch?) eingeschränkt.

Katzenverträglichkeit: unbekannt

Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung

 

Bitte helft FIAMMETTA

Schwer verletzt aufgenommene Tiere, die intensiver medizinischer Betreuung bedürfen, erzeugen bereits auf Sardinien sehr hohe Kosten, die Barbara ohne Spenden nicht tragen kann. Dauererkrankte Hunde müssen natürlich auch in Deutschland dauerhaft medizinisch versorgt werden. Daher suchen wir dringend Spender und Paten.

Mille grazie!

Auch eine Spende über unser Bankkonto unter dem Stichwort "Hilfe für Fiammetta" hilft uns sehr.

Spendenkonto SARDINIENHUNDE e.V.

Sparkasse Regensburg

IBAN: DE90 7505 0000 0026 7036 45

BIC: BYLADEM1RBG

Eine direkte Spende für Fiammetta via PayPal
ist hier möglich:


Wenn Sie eine Patenschaft für FIAMMETTA übernehmen möchten, wenden Sie sich bitte an:

patenschaften@SardinienHunde.org.

Hier finden Sie den Patenschaftsantrag. Mille grazie!

Wer unsere Barabara in ihrer aufopferungsvollen Tierschutzarbeit unterstützen möchte, kann für FIAMMETTA und das "𝘾𝙖𝙨𝙖 𝙙𝙞 𝙈𝙖𝙭 " auch direkt via Paypal spenden:
https://www.paypal.com/donate?hosted_button_id=8QJ2Q98XSHBZ4 oder https://www.paypal.me/SardinienHunde

https://bit.ly/donate_casa_di_max

 

Betterplace: https://www.betterplace.org/p93077

05. August 2022:

Es ist wieder mal an der Zeit von unserer Fiammetta zu berichten:

 

Weiterhin müssen noch immer Therapien durchgeführt werden, aber ein Ende ist in Sicht!

Die Blutwerte haben sich kontinuierlich verbessert und stabilisiert, und so kann nun z.B. langsam das Kortison ausgeschlichen werden.

 

Fiammetta hat sich perfekt in die Hundegruppe von Barbara bei ihr zu Hause eingefunden. Zu Barbara, die sie inzwischen kennt, hat sie schon Vertrauen aufgebaut, fremde Menschen und fremde Räume machen ihr immer noch Angst. An Gassi gehen ist momentan nicht zu denken, auf der Straße draußen geht sie freiwillig noch keinen Schritt.

Seitdem Fiammetta bei Barbara eingezogen ist, hat sie noch kein einziges Mal gebellt.....

 

Es zeichnet sich jetzt also schon ab, WIE wichtig ein beständiges Umfeld und gleiche Abläufe für das Wohlbefinden von Fiammetta sind.

Zeit, Geduld und Liebe, das sind für sie die Zauberworte zum Glück.

Gibt es nicht irgendwo DIE Menschen, die gemeinsam mit Fiammetta durchs Leben gehen möchten??

22. Juli 2022:

Fiammetta auf dem Weg zur Kontrolluntersuchung.

20. Juli 2022:

16. Juli 2022:

 

Und schon wieder gibt es Neues zu berichten, und diesmal überwiegen tatsächlich die guten Nachrichten, auch wenn ein kleiner Wermutstropfen bleibt.....

In wenigen Tagen darf Fiammetta die Klink wieder verlassen!

Positiv getestet wurde Fiammetta auf die Ehrlichiose und diese ist auch verantwortlich für die starke Anämie und Thrombozytopenie. Die Behandlung wurde umgehend eingeleitet und zeigte nach kurzer Zeit schon kleine Erfolge. Neue Blutzellen werden gebildet, und ganz langsam erholt sich Fiammetta.

 

Auch diesen schlechten Blutwerten war der extrem schlechte Allgemeinzustand von Fiammetta geschuldet, weshalb sie sich nicht auf den Beinen halten konnte – neurologische Probleme konnten bei den umfangreichen Untersuchungen nun komplett ausgeschlossen werden.

 

Die nicht so schöne Nachricht ist, dass Fiammetta bei dem Unfall das rechte Auge verloren hat und derzeit auf dem anderen Auge nur Schatten wahrnehmen kann. Ursache hierfür ist eine Einblutung im Auge, die wiederum durch den Unfall ausgelöst und dann durch die zu wenigen Blutplättchen nicht gestoppt werden konnte. Hier gilt es nun abzuwarten, bis sich das Hämatom vollständig resorbiert hat, und es gibt derzeit die Hoffnung und den ganz großen Wunsch, dass Fiammetta wenigstens auf dem einen Auge wieder sehen wird können.

 

Damit wäre auch die Ursache behoben, weshalb sich Fiammetta nicht gern bewegen mag – sie sieht derzeit einfach auch fast nichts und ist dementsprechend unsicher.

 

Bis zur Entlassung in ca. 3-4 Tagen fallen natürlich leider auch weitere Kosten an. „Kost und Logis“ in der Klinik belaufen sich auf 60 Euro pro Tag und weiterhin wird 2x täglich das Blutbild kontrolliert.

 

Bitte helfen Sie uns, sowohl bei den anfallenden Kosten für Fiammetta, als auch bei der Suche nach einem liebevollen Zuhause für diese wunderbare Seele!

13. Juli 2022:

11. Juli 2022:

Heute wurde Fiammetta von der Spezialistin untersucht und völlig unerwartet sind die neurologischen Probleme dabei erst mal in den Hintergrund gerückt.

 

Es wurden nämlich auch erneut die Blutwerte kontrolliert, und die Sorge um Fiammetta ist sehr groß – sie hat nämlich so gut wie keine Thrombozyten mehr. Da auch die Entzündungswerte weiterhin sehr hoch sind und Fiammetta sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befindet, wurde sie stationär bei dottoressa Galucci aufgenommen.

 

Weitere Untersuchungen folgen in den nächsten Tagen und damit steigen auch die anfallenden Kosten.

 

Drückt bitte ganz fest die Daumen für unsere Fiammetta und wenn Ihr könnt, dann unterstützt bitte auch mit einer kleinen Spende.....

 

Update 8. Juli 2022:

So langsam beginnt Fiammetta selber zu essen.

Update 7. Juli 2022:

Fiammetta hat die Nacht überstanden.

Wie befürchtet hat sie einen Schlag gegen den Kopf bekommen und zeigt derzeit neurologische Probleme.

Fiammetta muss gefüttert werden, von allein nimmt sie kein Futter auf.

Leider kann Fiammetta erst am kommenden Montag der Neurologin vorgestellt werden. Wir werden dann erfahren, ob es sich um eine vorübergehende Einschränkung durch das Schädel-Hirn-Trauma handelt, oder aber ob das Gehirn irreversibel geschädigt ist. Wir bangen und vor allem hoffen wir weiter ganz fest für Fiammetta!!!

 

6. Juli 2022:

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten). Das Geburtsdatum wird beim Setzen des Chips vom Amtstierarzt festgelegt.

SardinienHunde e.V. fordert den sofortigen Stopp des Krieges! In Gedanken bei allen Menschen und Tieren der Ukraine! 

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35 € als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

SardinienHunde empfiehlt