Lucia - Lucio

Es grüßt euch ganz herzlich Lucia, aber meine Mitbewohner nennen mich jetzt Finja.

 

Ich bin im Alter von 10 Monaten nach Deutschland gekommen und wollte mich ja schon viel früher gemeldet haben. Aber zwischen wollen und tun liegt manchmal ein weiter Weg. Die ersten drei Wochen waren total chaotisch, überall Hindernisse, die ich nicht kannte z.B. Stuhl- und Tischbeine oder Glasfenster und Türen durch die ich nicht durchkam und auch noch zwei Stufen hinunter zum Garten. Schränke und Wände, die einfach nicht zur Seite gehen wollten. Ständig eckte ich irgendwo an, und dann war auch immer noch eins von meinen vier Beinen im Weg, über das ich oft stolperte. Also ein Feinmotoriker bin ich nicht.

     Ich bin zwar neugierig, aber vieles überfordert mich und dann werde ich hektisch und flitze herum. Da tut es gut, dass ich mit Maila einer Tibetterrierhündin zusammen wohne. Sie ist zwar nur neun Monate älter als ich aber ausgeglichen, sehr intelligent, und kennt sämtliche Kommandos.

     Zwei Wochen nach meinem Einzug durfte ( musste ) ich schon zur Hundeschule, dass habe ich mir erst mal von ganz hinten angesehen. Aber nach ein paar Treffen waren wir eine tolle Junghundtruppe. Maila durfte den Kurs mit mir sogar gratis wiederholen.

     Mit Pipi und Häufchen machen war das auch so eine Sache, erstmal hasse ich es bei Regen raus zu gehen und dann gab es überall etwas zu entdecken, so dass ich lieber schnell rein ging und mein Häufchen von innen vor die Tür setzte.

Einmal waren über 50 Kröten nach dem Laichen im Garten, wie sollte ich da auch entspannt bleiben. Mein Frauchen hatte eine Engelsgeduld mit mir und nie geschimpft. Jetzt klappt es auch draußen, aber ich gehe während ich Häufchen mache immer noch ein paar Schritte vorwärts.

     Meine Menschen brauchen auch keinen Wecker mehr, pünktlich zwischen fünf und sechs Uhr kratze ich an die Tür weil ich Pipi muss, dann geht’s schnell in den Garten. Nur wenn ich dann eine Stunde später endlich spielen will gibt’s Geschimpfe, ich verstehe gar nicht warum. Aber sonst sind sie gut drauf, wir machen viele abwechslungsreiche Spaziergänge. Im Naturschutzgebiet Schwalm – Nette gibt es viele Seen und Bäche. Maila geht dann gerne baden und nach Steinen tauchen, mir reicht es wenn eine Pfote nass wird. Überhaupt habe ich mit Maila jede Menge Spaß. Wir jagen durch den Garten oder durch unser eigenes kleines Waldstück hinterm Haus. Maila hat viele Spielideen, ich hatte ja keine Ahnung was man alles anstellen kann. Außer Kater Felix und Katze Josy (auch Findelkinder) jagen, darf ich nach Herzenslust herumtoben.
     Manchmal kommt die Hundefrisörin dann sieht Maila aus wie ein geschorenes Schaf, bei mir reicht Gott sei Dank "Spitzenschneiden". Mittags gibt’s immer leckeres Essen, ich steh ja nicht so auf stinkenden Pansen vom Metzger wie meine Hundefreundin, aber Putenherzen oder Knorpel zum Knabbern liebe ich.

     Wie mag es wohl meinen Brüdern gehen, schade, dass ich nichts von ihnen weiß. Könnt ihr mir vielleicht Auskunft geben?  Ein ganz herzliches "Mille Grazie" möchte ich auch an die Hundebabysitterinnen in der LIDA senden, ohne die wir gar nicht überlebt hätten. Ist das irgendwie möglich? Also ich würde sagen, mit meinem neuen Zuhause habe ich alles richtig gemacht. "Läuft bei mir"!!!
Herzlichst, Finja und Familie. 

Das war ihre Geschichte auf Sardinien

LUCIA, LUCIO & LUCIANO – das Leben kann beginnen


Dank einer aufmerksamen Beobachterin konnten die 3 Kleinen unter dem Gebüsch am Straßenrand in Santa Lucia gesichtet , eingefangen und in unser Kooperationstierheim in Olbia gebracht werden.

Dort haben sie sofort die Herzen der Helfer erobert und müssen nun erst mal die medizinischen Checks und Impfungen und ein wenig Schönheitspflege über sich ergehen lassen.

Auch wenn die Natur die Männer in diesem Fall wieder einmal bevorzugt behandelt hat, so steht Lucia ihnen mit ihrem Charme in keinster Weise nach. Die wunderschönen, Anfang März geborenen Lagotto-Mischlinge werden ab ca . Ende Juni 2016 ausreisen können und wir machen uns jetzt schon auf die Suche nach liebevollen Familien für sie.

Update Oktober 2016

Während Luciano und Lucio bereits nach Deutschland vermittelt wurden und sich hier prächtig entwickeln und ihre neuen Familien glücklich machen, wartet LUCIA nach wie vor auf ihre 2. Chance. Im September wurde Lucia kastriert und hatte nach der Operation auf der piazza eine Menge Kontakt zu anderen Hunden und Menschen. Hierbei zeigte sie sich sehr freundlich und zurückhaltend und hat sich über unsere Steicheleinheiten gefreut. Wenn 

Fotos Lucia September 2016

Fotos Mai 2016

Das waren unsere 3 Schätze nach der Ankunft im rifugio

Lucia

Luciano

Lucio


Video Mai 2016
Als wir die kleine Rasselbande besucht haben, standen wir vor der großen Herausforderung halbwegs ordentliche Fotos zu machen. Nunja, einen Sack voller Flöhe zu knipsen wäre dagegen ein Kinderspiel gewesen. Sicher vermittelt das Video einen klein wenig einen besseren Eindruck vom Charakter der charmanten Mischlinge. 

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten