Felipe

Felipe (jetzt: Samu)

 

 

 

Samu, der seit Februar ein waschechter Bayer ist, konnte sich in sein „Hunderudel“ wahrlich einbringen und hat somit wohl sein großes Los gezogen.

 

Er hat zwei neue Hundekumpels, Eyk und Schäferhund Bajaro. Eyk ist sein „großes“ Vorbild geworden, an dem er sich gut orientieren kann. Durch ihn ist seine anfängliche Ängstlichkeit und Unsicherheit schon viel besser geworden. Es scheint, als haben sich hier Zwei gesucht und gefunden!

 

Bajaro nimmt sich dann und wann gerne zurück, wenn ihm danach ist. Samu genießt seine Freiheit selbst zu entscheiden, wann er ins Haus möchte oder doch lieber in der freien Natur und somit auf der Schafweide verweilt. Samu und Eyk nächtigen auch gerne gemeinsam „auf eigene Faust“ draußen. Außer, wenn Frauchen partout darauf besteht, bei Regen ins Haus zu gehen. Dann gibt er eben nach, wenn es denn unbedingt sein muss…

 

 

Sein Frauchen berichtet, dass er sich nicht nur bester Gesundheit erfreut, sondern ein absolut lieber Schmusebär ist. Mittlerweile hat er aber auch knurren gelernt, was in der Nacht auf einer Schafweide mit Sicherheit auch mal Anwendung finden muss um seiner Arbeit gerecht zu werden! ;)

 

 

Lieber Samu, wir wünschen dir und deinem Rudel (2- + Vierbeinig) weiterhin eine tolle gemeinsame Zeit mit viel Spaß und hoffen, du lässt weiterhin von dir hören!

 

Das war Felipes Geschichte auf Sardinien:
LEBEN oder TOD – wir hatten keine Wahl uns zu entscheiden!

 

Selbstverständlich muss das Leben über den Tod siegen – zumal bei so kleinen, armen und unschuldigen Wesen wie diese kleinen Maremmano`s es sind.

Gefunden wurden sie durch Zufall - eine aufmerksame Beobachterin hatte bemerkt, dass die Hündin eines Schäfers Junge bekommen hatte und diese nun langsam damit begonnen hatten die Gegend zu erkunden. Auch mit dabei die Mutter der Kleinen, die es nun galt allesamt in Sicherheit zu bringen.

Ereilt hat unser dieser Notruf von der uns seit vielen Jahren bekannten und befreundeten Tierschützerin  Rossella aus Sassari. Da sie keine offizielle Unterstützung für ihr kleines, privates rifugio von staatlicher Seite her erhält, so sind WIR in diesem Fall auch für alle anfallenden Kosten, angefangen von der Erstvorstellung beim Tierarzt, der Grundimmunisierung., der Entwurmung, der Antiparasiten Prophylaxe, den Futterkosten, des Chips und der damit verbunden Ausstellung des EU Passes, den Kosten für die zur Ausreise notwendigen Impfung gegen Tollwut und nicht zuletzt auch für die Flugkosten zur Ausreise verantwortlich.

Dennoch haben wir diesen Hilferuf nicht ablehnen können und benötigen bei dieser großen Aufgabe in jedem Fall IHRE Unterstützung!!!!!

Fotos vom 20.01.2016

Die Kleinen konnten heute in Sicherheit gebracht werden und Rossella hat sie bei sich in ihrer kleinen , heilen Welt aufgenommen. Der Platz dort ist begrenzt und auch können diese unschuldigen Wesen dort nicht für immer bleiben.

Wir suchen nun zum Einen schon jetzt Familien, die den um den 5. November herum geborenen Welpen ein Zuhause als End- oder als Pflegestelle bieten können. Zum anderen sind wir dringend auf der Suche nach Paten, die uns dabei helfen, all die anfallende Kosten für die Winzlinge zu stemmen. Ohne IHRE Hilfe und Unterstützung können wir diese große Aufgabe nicht meistern! Wir bitten Sie von ganzem Herzen, sich mit einer Patenschaft anteilig an den Kosten für die Zukunft der 3 armen Seelen zu beteiligen.

Fotos vom Dezember 2015

Video Dezember 2015

SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten