PUPAZZO

Inzwischen hat sich der kleine, knapp 30 cm große Pupazzo auf seiner Notfall-Pflegestelle in Berlin von seiner besten Seite gezeigt und sich einigermaßen eingewöhnt. Pupazzo stammt aus Sardinien und hatte unzählige Schutzengel, als er dort an einer viel befahrenen Straße umherirrte und Gefahr lief, überfahren zu werden. Er wurde eingesammelt und in die Obhut der Tierschützer gebracht. Da er klein, hell, süß und wuschelig ist, dauerte es erwartungsgemäß nicht lange, bis sich die ersten Interessenten für ihn meldeten. Er kam nach kurzer Zeit auf eine Pflegestelle in Berlin, wo sich bereits eine kleine Ersthündin befand. Wenn alles nach Plan laufen sollte, wollte die Familie ihn nach einiger Zeit adoptieren. Doch es lief nicht nach Plan. Pupazzo befindet sich inzwischen auf seiner 3. Pflegestelle (!!) und kann auch hier nur eine begrenzte Zeit bleiben. Er trägt daran überhaupt keine Schuld - es war eine Summe aus unglücklichen Umständen, falschen Erwartungen und menschlichem Versagen...!  

Pupazzo ist ein knappes Jahr alt, bereits kastriert, komplett geimpft und gechippt. Er könnte ein Tibet Terrier Mischling sein. Er ist putzmunter und verspielt, stubenrein, menschenfreundlich, sehr verschmust und mit allen Hunden verträglich. Er kann zeitweise alleine bleiben, kennt Kleintiere, fährt problemlos im Auto und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit ihm bekommt man einen absoluten Schatz - ABER: man muss ihm fair und glasklar seine Grenzen aufzeigen!! Man darf sich an seinem Charme erfreuen, aber man darf demselben nicht erliegen, sonst sind Probleme vorprogrammiert. Er testet gerne Grenzen aus, lässt sich aber mit deutlicher menschlicher Führung sehr schnell in die richtigen Bahnen lenken.

Wir suchen nun dringend möglichst hunde-erfahrene, klar strukturierte Menschen, die diesen süßen Fratz liebevoll und konsequent zu nehmen wissen. Ein Haus mit Garten ist natürlich für jeden Hund schön, aber Pupazzo würde sich aufgrund seiner Umweltsicherheit auch in der Stadt zurecht finden. Hauptsache, er ist mittendrin und möglichst viel dabei im täglichen Familienleben. Auch Kinder dürften kein Problem darstellen..... Wenn Sie PUPAZZO einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei:

kontakt@SardinienHunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654

 

Für Pupazzos Pflegestelle können die Kosten für Futter und für etwaige medizinische Behandlungen - nach Rücksprache - vom Verein finanziert werden.

Pupazzos Vergangenheit

PUPAZZO  sein Start ist Deutschland ist misslungen! 

 

Am 22.10. kam Pupazzo auf seiner Pflegestelle an. Dort wurde er sehnsüchtig von einer Familie mit einer netten Hündin erwartet. Kaum dass Pupazzo ein wenig an Sicherheit gewonnen hatte, drehte er dort so richtig auf und das Leben von allen wurde auf den Kopf gestellt. Durch seine ungestüme Art bedrängte er die Hündin so sehr, dass sie ihn schließlich durch die Wohnung jagte. Im Laufe der Tage eskalierte die Situation so weit, dass auch eine räumliche Trennung der beiden keine Besserung brachte.

Eine gleichzeitig eingegangene Anfrage für Pupazzo schien zunächst der große Glücksfall zu sein. Leider ergaben sich auch dort massive Probleme, da Pupazzo mit an den Arbeitsplatz kommen sollte und er die dort vorhandenen Hunde mit seiner aufdringlichen Art massiv bedrängte und das Büro samt Chef markiert hat. Ihm wurde von dortiger Seite, entgegen aller zunächst gemachter Zugeständnisse keine 2. Chance mehr gegeben. Pupazzo ist momentan auf einer zeitlich bis zu 04.11. begrenzten Pflegestelle. Auch dort versucht er alles aufzumischen und zu markieren, allerdings wird ihm nun von Beginn an Einhalt geboten und es zeigen sich erste kleine Erfolge.

Fotos vom unfrisierten Pupazzo im rifugio "I Fratelli Minori" (Anfang Oktober 2015)

Pupazzo ist ein am 01.01.2015 geborener, vor kurzem kastrierter Rüde mitten in der Pubertät, der nie eine Erziehung in irgendeiner Form erfahren hat. Er ist extrem selbstbewusst, ihm fehlt im Moment noch jeglicher Respekt vor anderen Hunden oder Menschen und er hat vor nichts und niemandem Angst. Einengung bzw. Maßregelung ist bei Pupazzo eher unerwünscht, er versucht stattdessen den Menschen mit seinem Charme um den Finger zu wickeln. Wir suchen nun händeringend Menschen mit Hundeerfahrung, die nicht seinem Charme erliegen und mit wohlwollender Konsequenz dem jungen Flegel die Regeln eines friedvollen Zusammenlebens beibringen. Sie werden Ausdauer, Geduld, gute Nerven und viel Zeit benötigen, denn im Moment kann man den pubertären Macho quasi nicht aus den Augen lassen.

Ein bereits vorhandener Ersthund wäre kein Problem, solange dieser souverän mit der zu Beginn sehr  ungestümen Art von Pupazzo umgehen und sich nicht mitreißen lassen würde.
Wenn Sie PUPAZZO einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@SardinienHunde.org oder telefonisch
unter 0170 2388654.

Das war seine bisherige Geschichte auf Sardinien:
PUPAZZO – dem Tod gerade noch von der Schippe gesprungen

 

Eine Helferin der Lida beobachtete, wie Pupazzo um Haaresbreite dem Tod entgangen ist. Sofort fing sie ihn ein und brachte ihn in unser Partnertierheim. Pupazzo wurde dort stabilisiert und die Untersuchungen ergaben dass er einen großen Schutzengel gehabt haben muss. Es war nichts Schlimmes passiert......

Seit dem 25.08. sitzt nun also dieser bildschöne, ca im August 2014 geborene, unkastrierte Rüde inmitten von 700 Hunden und wartet auf seine Menschen. Für Pupazzo wünschen wir uns eine aktive Familie mit viel Zeit und Liebe zum Hund.


SardinienHunde e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Spendenkonto:
SARDINIENHUNDE e.V.
Sparkasse Regensburg
IBAN: DE907505 0000 0026 703645
BIC: BYLADEM1RBG

Sie können den notleidenden Tieren auch mit einer allgemeinen Spende via PayPal helfen. Einfach, schnell und sicher online bezahlen. PayPal behält von jeder Spende 1,2% + 0,35€ als Gebühr ein. 

Danke für Ihre Hilfe!
zooplus.de
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten